img_circle_1img_circle_2

Beruf Landarzt

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) definiert als Landärztin oder Landarzt jene Ärztinnen und Ärzte, die als Allgemeinmediziner mit Gebietskrankenkassenvertrag in Gemeinden mit bis zu 3000 Einwohnern tätig sind oder in einem Ort mit maximal zwei Kassen-Allgemeinmedizinern eine Ordination betreiben. In Tirol fallen mehr als die Hälfte aller Allgemeinmediziner und Allgemeinmedizinerinnen mit Kassenverträgen in diese Gruppe. Sie sind für die hausärztliche Versorgung verantwortlich und betreuen ihre Patienten und Patientinnen außerhalb der Ballungsräume bis hin in die oft weit abgelegenen Tiroler Talschaften. Neben der Patientenbetreuung in ihren Ordinationen besucht jede/r von ihnen auch bettlägrige Patientinnen und Patienten zuhause im Rahmen der ca. 1000 Hausbesuche, die auf jede Ärztin und jeden Arzt am Lande jährlich entfallen.

Verstärkt wird die landärztliche Versorgung häufig auch durch Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner ohne Verträge mit der Tiroler Gebietskrankenkasse sowie in manchen ländlichen Regionen durch Fachärztinnen und Fachärzte.

Noch knapp 60 der Tiroler Hausärztinnen und Hausärzte am Land führen eine ärztliche Hausapotheke und bieten ihren Patienten somit neben Diagnosen und Therapievorschlägen auch die Medikamentenversorgung unter einem Dach. Vor allem für ältere, gebrechliche oder akut erkrankte Patientinnen und Patienten sowie Familien mit kleinen Kindern ist es eine große Erleichterung, ihre Medikamente direkt und ohne Umweg in der Arztpraxis zu erhalten.

Aber mit der klassischen kurativen ärztlichen Behandlung und Betreuung ist es am Lande nicht getan. Oft sind die Landärzte auch stark in die Tätigkeit lokaler Institutionen eingebunden. Rettung, Feuerwehr und Pflichtschulen können auf die Unterstützung der Landmedizinerinnen und Landmediziner bauen. Als Berater der Gemeinden unterstützen sie das öffentliche Gesundheitswesen, stehen als Sprengelärzte oder Totenbeschauärzte rund um die Uhr zur Verfügung oder beteiligen sich an den ärztlichen Not- und Bereitschaftsdiensten.

Die Ärztekammer für Tirol hat ein eigenes Referat für Landmedizin und Hausapotheken geschaffen, das sich der Themenstellungen rund um eine flächendeckende Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in allen ländlichen Gegenden Tirols besonders annimmt. Mit der Unterstützung dieses Kammerreferates soll die Landmedizin gefördert und sollen alle Landärztinnen und Landärzte, ob mit oder ohne Hausapotheke, unterstützt werden.

 

zurück